Dienstag, 11. Juli 2017

Bücherzuwachs #43

Aus eisiger Tiefe von Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen

Quelle: morawa.at*
Schweden 1994: An einem kalten Herbstmorgen findet eine Frau in ihrem Garten ein verstörtes, sprachloses Kind in seinem Schlafanzug. Es ist der zehnjährige Nachbarjunge. Seine Eltern sind über Nacht spurlos verschwunden.
20 Jahre später wird im småländischen Växjö bei Bauarbeiten eine Leiche entdeckt. Es scheint sich um einen seit Langem vermissten Osteuropäer zu handeln. Kommissarin Ingrid Nyström und ihre junge Kollegin, die Deutsch-Schwedin Stina Forss, nehmen die Ermittlungen auf. Die Spuren führen zunächst zu baltischen Schmugglerbanden, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in Südschweden operierten. Als die Leiche plötzlich aus der Rechtsmedizin verschwindet, erkennen die Ermittlerinnen, dass der Fall noch längst nicht abgeschlossen ist. Während Nyström mit den Folgen einer Operation kämpft und Forss sich um ihren schwer kranken Vater kümmern muss, wird ein zweiter Toter gefunden.

Samstag, 8. Juli 2017

Das Tigermotiv von Remy Gubler

Dieses Buch habe ich vom Verlag für die Rezension bekommen. Vielen Dank.


Mit langatmigen und allzu blumigen Beschreibungen hält sich Remy Gubler nicht auf. Der Schweizer Autor spickt seine Kriminalgeschichte rund um Ermittler Reto Caviezel und Hugo Hügli lieber mit Aussagen, Begriffen und Redewendungen, die im Rest des deutschsprachigen Raums eher unbekannt sind. Hügli, als Logiker und Mentalist bezeichnet, ist lange mit Reto befreundet und hat ihm schon bei anderen Fällen ausgeholfen, auch wenn er selbst nicht bei der Polizei ist. Die gemeinsamen „Brainstorming“-Gespräche sind überaus unterhaltsam zu lesen.

In „Das Tigermotiv“ soll Hugo seltsamen Ereignissen in einer Klinik dezent auf der Grund gehen. Er spricht mit Patienten, Leitung und Pflegepersonal und stößt neben einem „Tiger-Wahn“, der unter den psychisch ohnehin instabilen Insassen, um sich greift, auf einen Selbstmordversuch und damit zusammenhängendem Mobbing.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild von Pierre Martin

Dieses Buch habe ich auf Lovelybooks für eine Leserunde gewonnen.


Dieser Frankreich-Krimi ist der vierte in der Reihe um Isabelle Bonnet, die „Madame le Commissaire“ in einem kleinen, fiktiven, südfranzösischen Dörfchen. Das klingt zwar beschaulich, aber Erinnerungen an ihre berufliche Vergangenheit als Terror-Bekämpferin und andere Ereignisse kosten ihr immer die verdiente Ruhe.
Dieses Mal bringt Rouven Mardrinac, reicher Kunstsammler und Stiftungs-Besitzer sowie Isabelles langjähriger Freund, einen Fall ins Rollen: Er entdeckt ein gefälschtes Gemälde und dazu gleich eine brisante Botschaft. Die Ereignisse überschlagen sich. Entführung, Freiheitsentzug, Kunstfälschung, falsche Gutachten, undurchsichtige Kunsthändler und ein verschwundener Maler werden von Isabelle und ihrem Assistenten, dem liebenswert-verschrobenen Apollinaire, in mühevoller Kleinarbeit ermittelt und in Beziehung gesetzt.

Dienstag, 4. Juli 2017

Bücherzuwachs #42


Und wieder ein kurzes neu-Update.

Die Toten, die niemand vermisst von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt*

Quelle morawa.at
In den Bergen von Jämtland stürzt eine Wanderin ab. Sie überlebt. Jemand anderes hatte dafür weniger Glück: Aus der Erde vor ihr ragen die Knochen einer Hand. Die Polizei vor Ort birgt sechs Leichen, darunter die zweier Kinder. Alle per Kopfschuss getötet.
Stockholm wird um Verstärkung gebeten, und Kommissar Höglund reist mit großem Tross in die Provinz. Doch die Ermittlungen stehen unter keinem guten Stern. Den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman plagen private Probleme, Spannungen belasten das ganze Team. Und auch der Fall entpuppt sich als kompliziert. Die Identität der Toten gibt Rätsel auf, niemand vermisst sie.
Als Höglund und Bergman endlich auf eine brauchbare Spur stoßen, schaltet sich der schwedische Geheimdienst ein...


Sonntag, 2. Juli 2017

Rückblick: Juni 2017

Wie die Zeit vergeht! Nach dem etwas trostlosen Mai ging im heißen Juni wieder etwas mehr.

1) Ezekiel Boone - Die Brut
2) Jonas Winner - Murder Park
3) Pierre Martin - Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

Die dritte Rezension folgt bald!
Für Juli ist ein Buch schon fast wieder gelesen, dazu folgen sicher noch 3-4 weitere. Es bleibt vom Genre her auf jeden Fall spannend.

Freitag, 30. Juni 2017

Murder Park von Jonas Winner

Dieses Buch wurde mir vom Verlag übermittelt. Vielen Dank.

Jonas Winner ist begabt, wenn es darum geht, sich eine Hauptperson zu schnappen und den Leser dann für die Dauer des ganzen Buches sehr tief in die Psyche dieses Charakters eindringen zu lassen. Was er in „Die Zelle“ schon umsetzte, damals mit einem Kind, schafft er hier mit einem jungen Erwachsenen. Paul Greenblatt, Anfang 20, Journalist, schreibt einen Blog über Kriminalfälle und hat eine bewegte Vergangenheit bei Pflegeeltern. Als gefestigte Persönlichkeit beginnt er mit einer Gruppe anderer Journalisten einen Wochenendausflug, der ihn immer mehr an sich und den Geschehnissen um ihn herum zweifeln lässt. 
Und der seine Vergangenheit wieder präsent macht.
Besagter Ausflug führt die Gruppe auf eine Insel, Zodiac Island, auf der ein neuer Themenpark eröffnet werden soll, auf den Ruinen eines ehemaligen Vergnügungsparks. Dieser musste nach einer Mordserie geschlossen werden. 

Mittwoch, 28. Juni 2017

Bücherzuwachs #41

Und hier wieder neueres, auf jeden Fall noch nicht gelesenes. Diesmal ein Triple-Pack von einer Autorin - Linda Castillo:

Quelle: morawa.at*
Dein Schicksal ist besiegelt. Deine Zukunft ist keine mehr.
Der vierte Band der Spiegel-Bestseller-Serie aus dem Land der Amischen.
Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger, rebellischer Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Vorfälle bei den Amischen, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County.
"Wir haben nichts", sagte Polizeichefin Kate Burkholder, "wir haben drei verschwundene Personen. Weiblich. Teenager. Amisch. Wir haben keinen Verdächtigen, kein Motiv, keine Leiche. Wir wissen nicht einmal genau, womit wir es hier zu tun haben."